Vorarlberg ist weit über die Grenzen hinaus bekannt für die innovative und qualitätsbewusste Architektur.

Bauen mit Holz spielt dabei eine besondere Rolle. Die Herausforderung für die Zukunft ist die Verbindung mit anderen Materialien wie Glas oder Metall eine Domäne, in der Mayer Holzbau bereits heute den Meister stellt.

Handwerkliche Fähigkeiten und umfangreiches Wissen über Bauen mit Holz sind dabei längst nicht mehr die einzigen Voraussetzungen. Zuallererst bedarf es der Offenheit gegenüber komplexen Aufgabestellungen, gefolgt vom Ziel, für jede noch so schwierig scheinende Anforderung eine ästhetisch ansprechende, kostengünstige und qualitativ hochwertige Lösung zu finden. 

Dabei achten wir darauf, dass Holz nur dort zum Einsatz kommt, wo es auch nachhaltig Sinn macht.
Zurück
 
Neue Lösungen durch ungewöhnliche Kombinationen

Mit jedem Baustoff kann grundsätzlich ein Bauwerk oder Gebäude für sich allein errichtet werden, also beispielsweise ein reines Holz- oder Stahl- oder Glashaus. Die Kombination und Nutzung der jeweils spezifisch vorteilhaften Eigenschaften der einzelnen Materialien bietet jedoch eine noch größere Effizienz.

So wie beim reinen Holzbauwerk der ursprüngliche Holznagel im Laufe der Zeit durch den dauerhafteren und verbindungsstärkeren Stahlnagel abgelöst wurde, ergeben sich durch neue Kombinationen weitere Vorteile.

Stahl übernimmt mit seiner hohen Festigkeit im konstruktiven Bauwerk oder Gebäude bei kleiner Dimensionierung große Kraft, jedoch kann das Material als kalt und unangenehm empfunden werden.

Die transparente Eigenschaft des Glases ermöglicht optimalen Lichteinlass, bietet gleichzeitig Schutz vor äußeren Klimabedingungen und bringt wärmetechnisch Vorteile.

Im Vergleich zu Stahl ist Holz schlechter in seinen Festigkeiten, aber optimal in der Flächenfüllung und in der Berührung mit dem Menschen. Auch was die biologische Komponente betrifft, ist Holz ein äußerst vorteilhaftesMaterial und bietet zudem im Gegensatz zum geruchsneutralen Stahl und Glas den Vorteil der Geruchswahrnehmung.

Indem jedesMaterial mit seinen Vorzügen eingesetzt und mit innovativen Verbindungen kombiniert wird, ergänzen sich alle drei Materialien zu einer optimalen Gesamtlösung, bei der höchste Effizienz erreicht wird.

Dipl. Ing. Hubert Koch, Architekt
nexte Seite
1 | 2
Mayer Holzbau, Im Buch 31, A-6840 Götzis, T 0043-(0)5523-623 68, F 0043-(0)5523-531 43, info@mayer-holzbau.at